Monat: Januar 2018

Wir brauchen Eure Hilfe

Wir brauchen Eure Hilfe

Am 15. November 2017 hatten wir einen Aufruf gestartet, dass wir ein neuen (gebrauchten) Vereinswagen benötigen.

Heute machen wir mal ein Zwischenbericht.

Einige Privatperson haben uns genau für diesen Zweck, Geld gespendet – sowie einige Unternehmen auch.

Dadurch konnten wir einen Schritt nach vorne gehen aber um die letzten Schritt zu gehen, brauchen wir noch immer Spenden, damit wir das Fahrzeug kaufen können.

Unser Opel Combo lässt sich derzeit immer mehr und mehr einfallen, um uns zu ärgern – derzeit fahren wir mit einem defekten Steuergerät zu unseren Einsatzorten, was heißt – wir fahren derzeit auf Reserve und müssen etwa alle 100 km tanken, da durch das defekte Steuergerät (Reparaturkosten zw. 600,00 und 1500,00 Euro) der Gasantrieb nicht funktioniert.

Weitere Kosten entstehen durch kleinere Reparaturen, um überhaupt über den TÜV zu kommen, damit wir überhaupt noch über die Straße fahren dürfen.

Auf Grund der neuen Anschaffung versuchen wir das Ganze ziemlich in die Länge (außer den TÜV natürlich) zu ziehen, so dass wir die eigentlichen Reparaturkosten in den neuen Wagen investieren können.

Ihr seht, wir versuchen alles Mögliche, was eben geht, um unsere Arbeit dort fortzusetzen, wo es nötig ist, bei den Menschen, die in Not geraten sind.

Das neue (gebrauchte Fahrzeug) wird um ein vielfaches größer werden, damit wir in Zukunft noch flexibler werden.

Derzeit ist Platz für den Fahrer und einen Beifahrer.

In Zusammenarbeit mit der Halle Eins aus Hattingen, haben wir einen Profi an Bord, der uns die Neuanschaffung, komplett durchcheckt, damit dieser Wagen uns sicher von A nach B bringen wird, um in Zukunft

 

  • Familien an Orte zu bringen, die sie mal auf andere Gedanken bringen
  • Mit Menschen Einkaufen fahren können
  • Wir können größere Sachen transportieren und sparen dadurch, Leihwagen die wir uns sonst dafür mieten mussten.
  • Obdachlose ob in Winter oder Sommer einfach mal zu uns ins Auto einladen, um mit ihnen einen Kaffee oder einen Tee zu trinken – sie einfach mal einen Moment von der Straße holen.
  • Auch können wir das Fahrzeug als Infomobil benutzen und in der kalten Jahreszeit, Menschen mit Kaffee und Suppe, direkt aus dem Fahrzeug versorgen.
  • Zudem kann der Wagen als Zugfahrzeug dienen, ob für einen Wohnwagen, in dem ein obdachloser Mensch schlafen kann oder für einen Anhänger, der zusätzliche Dinge transportieren kann.
  • Und vieles andere mehr.

Es wird noch viel mehr Neues in 2018 geschehen, über das wir Euch in Zukunft informieren werden, doch dieser Punkt liegt uns zur Zeit am meisten auf der Seele, denn sollte unser jetziges Fahrzeug komplett kaputt gehen, werden wir nicht innerhalb von kurzer Zeit vor Ort sein können, um zu helfen, denn dann fehlt uns das was wir am meisten brauchen – ein Fahrzeug.

Weihnachten ist zwar vorbei aber vielleicht bekommen wir ja doch noch eine Überraschung, um weiterhelfen zu können und noch besser zu werden, als bisher und das mit Eurer Hilfe.

Die Unternehmen die sich bisher für das neue Fahrzeug eingesetzt haben kommen aus Hagen, Wetter und Neuss

Liebe Unternehmer aus Gevelsberg, Ennepetal und Schwelm – wir brauchen Eure Hilfe, denn da wo ihr Unternehme ansässig ist, genau dort helfen wir nicht nur obdachlosen und sozial schwachen Menschen, auch Menschen die vielleicht sogar in ihrem Unternehmen arbeiten und trotzdem vor Erwerbsarmut gefärdet sind.

 

Spendenkonto

UNSICHTBAR e.V.

IBAN: DE97 4545 0050 0000 0218 32

BIC / SWIFT: WELADED1GEV

Sparkasse Gevelsberg

oder per PayPal

www.paypal.me/unsichtbarev

 

Posted by Holger Brandenburg in Allgemein, 2 comments
Zwei Monate HelloFresh

Zwei Monate HelloFresh

Im Oktober 2017 bekamen wir einen Anruf aus Berlin, welchen wir, wie viele andere Anrufe aus Deutschland, die uns täglich erreichen, natürlich gerne angenommen haben.

Ungewöhnlich war schon lange nicht mehr, dass die Telefonnummer eine Festnetznummer war, denn uns erreichen nicht nur Anrufe von hilfesuchenden Menschen, die nur ein Handy haben, sondern auch von Behördern, wie Polizei und Ämtern – Einrichtungen, wie Krankenhäusern und JVA`s und Wohlfahrtseinrichtungen.

Hier sind dann wir gefragt, wenn selbst die letzte Idee, irgendwas zu erreichen oder umzusetzen nicht mehr fruchtet.

Bisher konnten wir immer irgendwie helfen, sei es nur mit einer einfachen Idee, die den dann hilfesuchenden Behörden oder Einrichtungen, weiterhelfen konnten.

Dieser Anruf allerdings war anders.

Eine sehr nette Stimme am anderen Ende der Leitung begrüßte mich und stellte sich als Mitarbeiterin von HelloFresh vor und präsentierte mir eine geplante Weihnachtsaktion des Unternehmens, die bis zum gestrigen Tag, so wahnsinnig vielen Menschen ein Lächeln gezaubert hatte, dass wir jedes Mal wenn wir ein Paket überreicht hatten, entweder als Engel bezeichnet wurden – Dankesbriefe erhielten oder einfach nur umarmt wurden und das Gefühl hatten, in diesem Augenblick jemanden die Nachricht überbracht hätten, dass der oder sie den Jackpot im Lotto geknackt hätten.

Wir haben Kinderaugen leuchten gesehen, von ganz Kleinen, die sich einfach darüber gefreut haben, dass jemand ein Paket vorbeibringt, ohne überhaupt zu wissen was da drin war, bis hin zu dem Mädchen, dass auf der Couch saß und traurig sagte, dass sie davon doch auch wieder nichts essen könnte, weil sie Zöliakie hat.

Wenn sie mit Freunden rausgehen würde, müsste sie sich ein Wasser trinken, wenn andere Pizza essen würden, säße sie nur daneben und vieles andere, was ihre noch so junge Lebensqualität einschränkt.

Auf Grund, dass alle Inhaltsstoffe bis ins kleinste Detail beschrieben sind, stellte sich schnell heraus, dass sie an diesem Festmal, der Familie teilhaben konnte und man kann nicht beschreiben, wie überglücklich dieses Kind in dem Augenblick war.

Angefangen von Freudentränen bis hin zu einer Umarmung, die grenzenlos schien.

Wir trafen auf ältere Menschen, die wie versteinert vor den Paketen standen und erst gar nicht wussten, wie ihnen geschah und schon gar nicht wussten, wie sie diese Gerichte zubereiten sollten.

Sei es einfach, weil sie schon so sehr lange nur noch Kleinigkeiten, die sie sich gerade leisten konnten, zubereitet hatten oder weil die Freude zum einen so riesig war und gleichzeitig die Angst etwas falsch zu machen, auch gegenwärtig war.

Auch hier fanden wir Lösungen.

Wir zogen unsere Jacken aus und stellten uns mit den Menschen gemeinsam an den Herd und bereiteten mit ihnen zusammen, dass ein oder andere Essen her.

Und wieder war die Freude nicht nur wahnsinnig groß, auch die Dankbarkeit für einen Augenblick nicht alleine zu sein, war unbeschreiblich.

Und ob wir in Hattingen oder in Gevelsberg in den Unterkunftsheimen, zu den obdachlosen Menschen gefahren sind – jedes Mal wurden wir dort aufs herzlichste begrüßt.

Man könnte jetzt noch viel mehr über die Erfahrungen schreiben, die wir in diesen zwei Monaten, mit Menschen machen durften, die schon lange Zeit nicht mehr, so frische und vor allem gesunde Lebensmittel zu Gesicht bekamen.

Viele dieser Menschen sagten, dass sie bereits schon seit Ewigkeiten nicht mehr so gesund und lecker gegessen hätten und nicht wüssten, wie sie uns diesen Augenblick des Glücks, überhaupt irgendwann einmal danken könnten.

Wenn es nach uns geht, freuen wir uns einfach über diese emotionalen Momente und immer wieder darüber, dass wir helfen konnten.

Die Idee von HelloFresh war das Kunden die Möglichkeit im Aktionszeitraum von 6 Wochen hatten, ihre Kochbox zu spenden.

Aus ganz Deutschland gehörten wir zu vier Einrichtungen, um diese Spenden dann an Menschen zu verteilen, die sich, wie bereits geschrieben so sehr freuen durften.

Doch ist so eine Aktion einfach nicht alleine zu stemmen.

Wir nennen mal ein paar Zahlen

  • Insgesamt erreichten uns 651 HelloFresh Pakete, von klein, für kleinere Familien bis riesengroß für größere Familien.
  • Wenn man von einem Durchschnittswert von 50,00 Euro pro Kochbox ausgehen würde, dann hätte
    UNSICHTBAR e.V., (Bitte lest Euch die Zahl auch gerne zweimal durch) also ein Verein der oftmals von größeren Wohlfahrtsunternehmen belächelt wird und oftmals noch immer bei vielen Unternehmen, die uns mit einer großzügigen Spende wirklich deutlich weiterhelfen könnten (Wie zum Beispiel für unser VW Bus Projekt), wir aber für diese scheinbar „unsichtbar“ sind, wobei wir es immer und immer wieder schaffen – Herzen, Augen und Momente erleben zu lassen, in denen wir Menschen glücklich machen.Würde man also einen Durchschnittspreis, pro Kochbox von 50,00 Euro nehmen, hätten wir mit Unterstützung von HelloFresh und all deren Kunden, die ein riesen großes Herz hatten, um diese Pakete zu spenden, innerhalb von 2 Monaten einen Warenwert an Lebensmitteln, von ca. 32.500 Euro an Menschen, die in Not sind, verteilt.

An dieser Stelle möchten wir ein wirklich riesiges Dankeschön an HelloFresh aussprechen, die uns vertraut haben, dass ihre Spenden dort ankommen, wo sie gebraucht werden.

Dieses Vertrauen würden wir auch gerne von anderen Unternehmen bekommen, die sich sicher sein könnten, dass wir der richtige Ansprechpartner sind, wenn es darum geht, mit ihrer Unterstützung, Menschen in Not zu helfen.

Aber das ist noch nicht alles…

In den letzten zwei Monaten halfen uns unter anderem die „Bürgerselbsthilfe Gevelsberg“, sowie auch die „Alte Feuerwache“ aus Hattingen und deren ehrenamtlichen Helfer, diese Flut an Lebensmittelpaketen auch in dieser Stadt zu verteile, somit konnten wir nicht nur Menschen in Gevelsberg, Schwelm und Ennepetal glücklich machen, auch Hattingen gehörte dazu.

Die Zahl und der Einsatz der Helfer, war so wahnsinnig groß, dass selbst ich von diesem Einsatz sehr gerührt war.

  • Es wurden hunderte von Kilometer zurückgelegt, damit verbunden Sprit verbraucht ohne Ende, ganz zu schweigen von den kaum messbaren Stunden an Zeit, die aufgebracht wurden und den damit nicht zu vergessenen emotionalen Momenten, die nicht vergessen werden.

Denn wenn Kinderaugen anfangen vor Glück zu weinen, erwachsenen Menschen, Familien, Müttern und Vätern, Omas und Opas keine Worte mehr finden, für das was ihnen da einfach mal so geschenkt wurde und das nicht nur im materiellen-, sondern auch im menschlichen Sinne, dann und genau dann haben wir von UNSICHTBAR e.V: wieder etwas geleistet, organisiert und ausgeführt, was wir noch lange Zeit weitermachen wollen und werden.

Menschen in Not zu helfen!

*********************************************

Was passiert als nächstes bei uns?

  • Wir werden nun den Einzug in unser Büro in Gevelsberg angehen.Dort können uns dann noch viel mehr Menschen besuchen, uns ihre Not mitteilen oder sich einfach mal mit uns unterhalten, bei einem Stück Kuchen und einer leckeren Tasse Kaffee.
  • Im April machen wir Kassensturz, was die Spenden für unseren VW Bus angeht – hier fehlen leider immer noch einige Spenden um dieses Ziel realisieren zu können.Wie IHR uns unterstützen könnte, erfahrt ihr auf www.unsichtbar-ev.de/spenden
  • Und dann?Dann kommt noch so einiges Neues, dass wir Euch präsentieren werden, doch bis es soweit ist, müsst Ihr Euch noch gedulden.
Posted by Holger Brandenburg in Allgemein, 1 comment
Eine Spende für unser VW Bus Projekt

Eine Spende für unser VW Bus Projekt

Letzte Woche wurde ein großes Steakevent zu Gunsten von UNSICHTBAR e.V. ausgetragen.

Ingo Isemann (www.isemann-kling.de) (links im Bild) der diesen Kontakt herstellte, erzählte den beiden

Denis Stojanski (www.steakhaus-montegrande.de) (zweiter von links im Bild) und

Steven Sürder (www.facebook.com/TaxiSuerder), (zweiter von rechts im Bild)

von unserem VW Bus Projekt und beide fanden die Idee, die wir mit dem Fahrzeug vor haben, wirklich sehr gut und starteten direkt diesen Abend, um Spenden zu sammeln.

Heute war ich (rechts im Bild) mit Ingo Isemann erneut in Neuss, im Steakhaus Monte Grande, in dem mir sagenhafte 1500,00 Euro überreicht wurden.

Ich war total begeistert, dass die beiden Unternehmer einfachmal eben so, etwas in dieser Dimension auf die Beine gestellt hatten, weil sie nicht nur von unserem Verein begeistert waren, sondern auch den Sinn, der Anschaffung eines größeren Vereinswagen, für absolut sinnvoll hielten.

Zurzeit sind wir zwar schon dem Ziel des Projektes, einige Schritte nähergekommen aber fehlt immer noch ein größerer Teil, um dieses auch realisieren zu können.

Hier gilt auch ein ganz besonderer Dank an Ingo Isemann, der weitere Freunde und Geschäftskollegen mobilisiert hatte, um für dieses Projekt zu spenden.

Auch er gehört zu den Menschen, die ein großes Herz haben und einfach nur helfen wollen.

An dieser Stelle möchten wir nochmal dazu aufrufen, uns bei diesem Projekt mit Euren Spenden zu helfen, damit wir in Zukunft mit diesem Fahrzeug,

  • Obdachlose Menschen, für einen Augenblick einen warmen Platz bieten zu können
  • Uns direkt auf der Straße ungestört, bei einem Kaffee oder Tee in das Fahrzeug zurückziehen können, um uns mit diesen Menschen zu unterhalten
  • Ein Fahrzeug haben, um größere Gegenstände zu transportieren
  • Familien mitnehmen können, um sie zum Einkauf begleiten zu können
  • Mit Familien etwas zu unternehmen, die sich Ausflüge in den Zoo oder zu anderen Attraktionen, sonst nicht leisten können und so Kinderaugen zum Leuchten zu bringen
  • Um mit ärmeren Familien, einfach mal eine Auszeit zu nehmen, sie ein paar Tage an andere Orte zu bringen, die sie sonst so nie erreicht hätten und ihnen dadurch etwas Lebensqualität zurückzugeben
  • Und noch so vielem anderen mehr

Wir bedanken uns an dieser Stelle, an alle die – die uns bei diesem Projekt unterstützen

UNSICHTBAR e.V.
IBAN: DE97 4545 0050 0000 0218 32
BIC / SWIFT: WELADED1GEV
Sparkasse Gevelsberg

Verwendungszweck: VW Bus

oder

https://www.paypal.me/unsichtbarev

Posted by Holger Brandenburg in Allgemein, 0 comments
Morgen schon was vor?

Morgen schon was vor?

Am 9. Januar 2018 ab 18.00 Uhr , also morgen, erwartet uns eine ganz besondere Veranstaltung in Neuss, Kapellen REWE Markt.

Das Steakhaus Monte Grande (Inhaber: Denis Stojanski) wird, in Kooperation mit dem Gyrostempel Kapellen (Inhaber: Steven Sünder), einen Steakabend veranstalten, bei dem leckere Steaks aus dem Foodtruck heraus verkauft werden.

Zustande kam dieser großartige Kontakt durch  Ingo Isemann (Isemann & Kling GbR), der uns auch schon mit den verschiedensten Dingen wie Decken, Schlafsäcken und Hygieneartikeln versorgt hat.

Der erwirtschaftete Erlös kommt UNSICHTBAR e.V. zu Gute und hilft uns, einen neuen (gebrauchten) Vereinswagen anzuschaffen.

Da wir uns, wie bereits in einem vorhergegangenen Artikel erwähnt, vergrößern möchten, um noch mehr leisten zu können, ist der alte Wagen einfach zu klein geworden.

Ein größeres Fahrzeug wird von uns vielfältig genutzt.

Im Winter wird er als Kältebus in verschiedenen Städten seinen Dienst antreten, wo obdachlose Menschen einen Kaffee trinken und sich etwas aufwärmen können.

Der Transport größerer Gegenstände bedarf dann auch keines Leihwagens mehr, sondern kann von uns selbst geleistet werden.

Des Weiteren wird er als Transportmöglichkeit für Familien dienen, um mit ihnen in den Zoo zu fahren oder sie einfach mal ein paar Tage aus ihrer Not zu bringen, damit sie an einem anderen Ort auf andere Gedanken kommen können.

Nicht zuletzt wird der neue Wagen als Infomobil unsere Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.

Es gibt sehr viel Armut und Obdachlosigkeit direkt vor unserer Haustür.

Wir werden sie nicht abschaffen können, aber mit unseren Herzen und unserer ehrenamtlichen Tätigkeit können wir helfen.

Unsere Hilfe und Arbeit wird immens erleichtert und verbessert durch die Unterstützung von Menschen wie z.B. Ingo Isemann, Denis Stojanoski und Steven Sünder. Wir sind begeistert von ihrem Einsatz, durch den die Anschaffung des neuen Wagens so sehr vereinfacht wird.

Vielen Dank an die Menschen und Unternehmen, die uns ihr Vertrauen schenken und uns unterstützen.

Also, wer möchte: Morgen ab 18:00 Uhr – ab nach Neuss – ich freue mich, jeden Einzelnen von euch dort begrüßen zu dürfen.

Posted by Holger Brandenburg in Allgemein, 0 comments
Wenn man einkaufen geht, ist der Einkaufswagen noch gar nicht mal voll und die Geldbörse schon fast leer

Wenn man einkaufen geht, ist der Einkaufswagen noch gar nicht mal voll und die Geldbörse schon fast leer

Wem ist es nicht schon aufgefallen?

 

Wenn man einkaufen geht, ist der Einkaufswagen noch gar nicht mal voll und die Geldbörse schon fast leer, und was liegt im Einkaufswagen? Kaum irgendwas…

 

Grundnahrungsmittel, eine Tüte Milch, Cornflakes und vielleicht eine Pizza aus dem Tiefkühlfach, aber so richtig gesund? Kaum vorstellbar – und definitiv nicht vorstellbar für Menschen mit wenig Geld.

 

Gutes, gesundes und frisches Essen ist teuer!

 

Seit knapp zwei Monaten verteilen wir durch eine Spendenaktion von HelloFresh Pakete, in denen Mahlzeiten inkl. Anleitung liegen, die frischer gar nicht sein können.

 

Auch heute waren wieder viele Helfer unterwegs, die, nachdem ihnen Bescheid gesagt wurde, dass die Lieferung angekommen sei, alle zum Lieferort gekommen sind, Pakete eingeladen und diese verteilt haben.

 

Eine Hilfe ohne ein „wenn“ oder „aber“ – vielen herzlichen Dank dafür.

 

Und wenn diese Helfer dann unterwegs sind, erleben sie immer wieder neue Geschichten, lernen Menschen so kennen, wie sie eigentlich wirklich leben, erleben Augenblicke, in denen aus Fremden Freunde werden.

 

Ich wurde noch nie von so vielen mir unbekannten Menschen an einem Tag in den Arm genommen.

 

Ich weiß gar nicht womit ich das verdient habe?

 

Wir haben seit Jahren nicht mehr so gut gegessen.

 

Eine Tagesmutter fragte, womit sie das verdient hat?

 

Die Unterkunftsheime Hattingen und Gevelsberg waren vollkommen baff, als sie erneut Pakete bekamen.

 

…..und noch viele andere Stimmen kamen den Helfern entgegen, jedes Mal mit Tränen im Gesicht, Sprachlosigkeit und ganz großen Augen.

 

Doch nicht nur die, die wir beschenkt hatten sagten etwas dazu, auch die, die diese Menschen beschenkten. Hier einige Beispiele:

 

Alle Personen, die ich heute besucht habe, haben mich sehr herzlich empfangen. Ich wurde noch nie von so vielen mir unbekannten Menschen an einem Tag in den Arm genommen.

 

Dieses ist nur ein Auszug von vielen Aussagen, die unsere ehrenamtlichen Helfer heute gehört haben, die uns wieder mal beim Verteilen der HelloFresh-Pakete so kräftig unterstützt haben.

 

Aussagen von Menschen, die dankbar für etwas sind, was eigentlich selbstverständlich sein sollte – einfach mal zu helfen!

 

In den letzten Wochen, konnten wir mit unserer HelloFresh-Aktion nicht nur obdachlose Menschen, die in Unterkunftsheimen leben, glücklich machen – auch fingen traurige Augen von alleinerziehenden Müttern wieder an zu leuchten.

 

Ältere Menschen, mit denen wir uns an den Herd stellten, erzählten uns ihre Geschichten dabei und waren nicht nur glücklich über eine frische Mahlzeit, sie freuten sich auch, dass jemand bei ihnen war, der ihnen einfach mal zuhörte.

 

Auch haben wir Einrichtungen wie Hospize nicht vergessen – deren Menschen und Familien den Kampf ums Überleben verlieren werden und sich über diese Geschenke sehr gefreut haben.

 

Und dann die Menschen, die, wie wir es nennen in einer versteckten Armut leben, die, die jeden Tag arbeiten gehen, aber über dem Satz liegen, um von Staat unterstützt zu werden. Vielen dieser Menschen konnten wir in den letzten Wochen auch etwas Gutes tun.

 

Sowie auch heute wieder. Unglaublich viele Pakete wurden angeliefert, und nach einem Aufruf an unsere ehrenamtlichen Helfer kamen diese auch gleich vorbei, beluden ihre Fahrzeuge und machten sich auf den Weg zu all den Menschen, die eigentlich gar nicht damit gerechnet hätten, dass dieser Donnerstag noch einmal ein Fest der Liebe werden könnte.

 

Wir sind uns ganz sicher, dass es noch viel mehr Menschen gibt, die sich ganz bestimmt über ein solches Paket freuen würden, sich aber vielleicht nicht trauen, sich bei uns zu melden. Die Nachbarn könnten ja was merken, Freunde und Bekannte auf ihre Armut aufmerksam werden.

 

Sicherlich könnten sie das, aber all unsere Helfer treten neutral auf und kommen mit neutralen Fahrzeugen vorgefahren, nichts deutet auf UNSICHTBAR e.V. hin, und niemand, der aus dem Fenster schaut, könnte sich dabei etwas denken.

Und selbst wenn, selbst wenn der Nachbar, der Freund oder die Freundin mitbekommen würden, dass das Geld immer knapper und knapper wird, sie sollten sich mit euch zusammen darüber freuen, euch das Gefühl zu geben, etwas Wertvolles anzunehmen zu dürfen, mit dem es euch gut geht, es euch einfach gönnen, Freude zu empfinden.

Die Welt dreht sich jeden Tag weiter und auch nächste Woche und übernächste Woche werden wir wieder HelloFresh-Pakete verteilen und vielleicht auch bald zu dir/euch!?

Meldet euch bei uns! Wir kommen zwar von UNSICHTBAR e.V., was aber nicht heißt, dass ihr unsichtbar bleiben müsst.

Auch in der nächsten und der übernächsten Woche wird diese Aktion noch einmal wiederholt, wir freuen uns schon heute da drauf, mit dieser Aktion bis dahin noch viel mehr Menschen glücklich machen zu können.

 

Posted by Holger Brandenburg in Allgemein, 0 comments