Unterwegs zum Wichteln

Gestern waren wir in Dortmund Wichteln

Eine kleine Gruppe von Frauen aus Dortmund für Dortmund haben uns Wichtelgeschenke zukommen lassen, diese hat Kay Kuhnert dann auf den Straßen von Dortmund verteilt.

Danke schön an die Damen, die sich diese liebevolle Mühe gemacht haben, um den Menschen, die nichts mehr haben, mit uns zusammen ein Lächeln zu schenken.

Ein Wichtelgeschenk ging unter anderem an Anna. Sie kommt aus Polen. Momentan ist sie noch ohne Papiere, diese wurden ihr gestohlen. Sie lebt auf der Straße, weil ohne Papiere, keine Unterkunft, erzählt sie Kay Kuhnert. Auch bekäme sie von keinen Seiten her, keine Unterstützung zur Wiederbeschaffung.

Dann ist da ein Italiener namens Pino…lebt seit ein paar Monaten auf der Straße, neben ihm sitzt Heiko, auch er schläft und lebt erst seit paar Monaten auf der Straße und dann ist da noch Heinz ein älterer Mann, der schon viele Jahre auf der Straße lebt.

Menschen, die sich alle über die Wichtelgeschenke sehr gefreut haben und auch in den nächsten Tagen und Wochen, werden wir weiterhin Wichteln, was das Zeugs hält – Menschen ein Lächeln schenken und das mit Hilfe derer, die alles so liebevoll zusammengepackt und zusammengetragen haben.

 

Dafür nochmal an dieser Stelle ein riesiges Dankeschön

 

Wichteln (in Norddeutschland und Skandinavien auch „Julklapp“ – reguläres Schwedisch für „Weihnachtsgeschenk“), sowie in Österreich regional auch „Engerl und Bengerl“ genannt), ist ein meist vorweihnachtlicher Brauch, der unter Arbeitskollegen, in Vereinen, in Schulklassen, von Jugendgruppen und virtuell in verschiedenen Online-Communitys gepflegt wird. Dabei wird durch zufällige Auswahl für jedes Gruppenmitglied ein anderes Gruppenmitglied bestimmt, von dem es dann beschenkt wird. Der ursprüngliche, heute aber in der Form nur noch selten praktizierte Brauch sah vor, dass das Geschenk den Beschenkten bis zu einem verabredeten Termin (oft innerhalb der Adventszeit) heimlich zugesteckt wird. Daher stammt der Bezug zum „Wichtel“, einer nordischen Sagengestalt, die heimlich Gutes tut.

Quelle:Wikipedia

Posted by Holger Brandenburg

Schreibe einen Kommentar