Träume…

Als wir, Andreas, Esther und Susanne, unsere Tour starteten, hatte es aufgehört zu regnen. Heute begleiteten uns vom DRK Martin, Vanessa und Nicole. Für Nicole ist es die erste Fahrt.
An den angefahren Stellen trafen wir niemanden der uns bekannten obdachlosen Menschen an. Später sahen wir einen junge Mann, der zunächst panisch davonlief, dann aber doch zögernd auf uns zukam. Wir fragten, womit wir helfen können, es war nicht viel, er nahm nur, was er wirklich brauchte.
Unser Team hatte bei der letzten Tour für einen Herrn nicht die richtige Größe an Sommerschuhen dabei. Da wir wissen, wo er sich in der Regel aufhält, suchten wir ihn auf, um ihm die Schuhe zu geben. Er kam auf Socken auf uns zu und zog die Schuhe direkt an – sie passten perfekt.
Wir trafen noch einige obdachlose Menschen an, die bereits gesättigt waren – der Eintopf vom DRK war in dieser Nacht schnell alle.
Einige erzählten uns ihre Geschichten und Träume:
– Von einer kleinen Wohnung, um wieder von der Straße weg zu kommen.
– Wieder arbeiten.
– Weniger trinken.
– Vom Jackpot.
– Vom großen Gewinn.
– Alles gestohlen, keine Papiere, kein Geld.
– Sprachprobleme.
– Von kalten Nächten und die Freude über einen warmen Schlafsack.
– Von Demütigungen und Schlägen und Flucht auf die Straße. Froh, dem entkommen zu sein.
Eine mutige Entscheidung!
===================================================================================
EHRENAMT BEI UNSICHTBAR e. V.
Das Ehrenamt bei UNSICHTBAR e. V. besteht nicht ausschließlich aus der Arbeit auf der Straße. Bring dich zum Beispiel in der Fahrzeugpflege mit ein, sortiere, packe und waschen und reinige regelmäßig unsere Fahrzeuge, denn auch das ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe.
Werde Teil von etwas Großem – werde ein Teil von UNSICHTBAR e. V.“